Übergang Schule und Beruf (ÜSB)

(Projektlaufzeit bis 31.07.2021)

Um Schülerinnen und Schüler beim Einstieg in die Berufs- und Arbeitswelt zu unterstützen, hat das Ministerium für Soziales, Gesundheit, Jugend, Familie und Senioren – Integrationsamt – gemeinsam mit dem Ministerium für Schule und Bildung sowie der Regionaldirektion Nord der Bundesagentur für Arbeit das Projekt „Übergang Schule und Beruf“ (ÜSB) initiiert.

 
Schüler blickt auf Schilder, die in unterschiedliche Richtungen weisen. Die Schülerinnen und Schüler bekommen die Möglichkeit, ihre Fähigkeiten zu entdecken und zusätzliche Kompetenzen zu erlangen. Im Betriebspraktikum sammeln sie Erfahrungen auf dem allgemeinen Arbeitsmarkt und anhand dieser Erfahrungen konkretisieren sie eigene Zielvorstellungen für die Zeit nach der Schule.
 
Schüler blickt auf ein Schild, dass in eine Richtung weist. In den Berufswegekonferenzen, die am Ende der Schulzeit stattfinden und an der alle nachfolgenden Leistungsträger und andere wichtige Unterstützer im Übergangsprozess teilnehmen, berichten die Schülerinnen und Schüler von ihrer Lebensplanung.
Außerdem werden Fragen zum Einstieg in das Berufsleben geklärt.
 

Als Integrationsfachdienst unterstützen wir die Schülerinnen und Schüler, Eltern/Erzieher im gesamten Prozess.

Schülerinnen und Schüler, mit den Förderschwerpunkten autistisches Verhalten, Sinnesbehinderungen (Sehen, Hören), körperlich motorische Entwicklung und geistige Entwicklung können freiwillig am Projekt ÜSB teilnehmen.

Eine Projektteilnahme ist in den letzten 2-3 Jahren vor Schulentlassung möglich.


Ansprechpartner / innen:

Grietje Gosch (Förderschwerpunkt autistisches Verhalten)
Telefon: 04633 / 96 76 890

Imke Biron (Förderschwerpunkte autistisches Verhalten, körperlich motorische Entwicklung)
Telefon: 04633 / 96 76 891

Matthias Berndt (Förderschwerpunkt Sinnesbehinderungen)
Telefon: 04621 / 98 97 832

Anna Lassen (Förderschwerpunkt Sinnesbehinderungen)
Telefon: 04621 / 97 74 940

Ireen Luna (Förderschwerpunkt Sinnesbehinderungen)
Telefon: 04621 / 97 74 941

Eike Thiesen (Förderschwerpunkt geistige Entwicklung)
Telefon: 04621 / 98 97 830

Wer im Anschluss an die Schulzeit einen Anspruch auf Leistungen des Berufsbildungsbereiches hat und sich mit dem persönlichen Budget eine betriebliche Orientierung und individuelle Ausrichtung wünscht (Betrieblicher Berufsbildungsbereich), kann sich gerne an uns wenden.